Shipboard Services

Das Center für Disease Control and Prevention’s Vessel Sanitation Programm hat einen Leitfaden für das Integrated Pest Management (IPM) herausgegeben, der die wichtigsten folgenden Eckpunkte der Schädlingsbekämpfung auf Schiffen zusammenfasst:

  • Inspektion
  • Dokumentation
  • Aktive/Passive Überwachung
  • Schulung und Fortbildung
  • Pestizide und deren Einsatz

Inspektion: Diese sollten nicht nur regelmäßig durchgeführt werden, sondern sowohl typische Brutstellen für Schädlinge als auch Orte an denen Dreck- und Lebensmittelrückstände entstehen können umfassen. Neu eingeladene Fracht sollte ebenfalls gründlich inspiziert werden.

Dokumentation: Hier wird alles aufgezeichnet. Angefangen bei den Beständen der Schädlingsbekämpfungsmittel bis hin zu den regelmäßigen Inspektionen.

Überwachung: Zur aktiven Überwachung gehören auch Lebensmittel und Trinkwasser. Deren Lagerorte sollten permanent gereinigt und auf Befall überprüft werden. Hinzu kommt die passive Überwachung, die sich vor allem auf Fallen bezieht. Diese sollten ebenfalls gereinigt bzw. erneuert werden.

Schulung und Fortbildung: Das Personal sollte ständig weitergebildet werden. Es hilft in jeder Abteilung einen Fachmann für die Schädlingsbekämpfung zu haben, der auch regelmäßig an Schulungen teilnimmt.

Pestizide und deren Einsatz: Verpackung und Anleitung zeigen sehr deutlich, wofür ein entsprechendes Pestizid gedacht ist – ausschließlich dafür ist es auch einzusetzen. Der Einsatz und die Bestände sollten im Detail dokumentiert werden, damit die Effektivität der Pestizide eingeschätzt werden kann.